Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Verantwortliche der Swissair zahlen in Einigung 2,75 Millionen



Der Swissair-Liquidator hat sich mit ehemaligen Verantwortlichen der 2001 zusammengebrochenen Fluggesellschaft geeinigt. 29 ehemalige Organe zahlen insgesamt 2,75 Millionen Franken an die Nachlassgesellschaften. (Archivbild)

Bild: sda

Bald 20 Jahre nach dem Swissair-Grounding kommen die ehemaligen Chefs an die Kasse. Der Swissair-Liquidator hat sich mit ehemaligen Verantwortlichen der 2001 zusammengebrochenen Fluggesellschaft geeinigt.

Die Verwaltungsräte der vier Gesellschaften SAirGroup, SAirLines, Swissair und Flightlease zahlen zusammen 2,75 Millionen Franken an die Nachlassgesellschaften. Darunter sind auch Mario Corti, der ehemalige CEO und Verwaltungsratspräsident der SAirGroup sowie der ehemalige Swissair-Chef Philippe Bruggisser.

Die Liquidationsorgane hätten die Ansprüche gegen Organe einer erneuten Überprüfung unterzogen, hiess es in einem Zirkular an die Gläubiger vom Freitag. Dabei seien sie zur Auffassung gelangt, dass die Chancen für eine erfolgreiche Geltendmachung von weiteren Ansprüchen sehr klein seien.

Zuletzt waren sie etwa Ende 2019 vor Bundesgericht mit einer Verantwortlichkeitsklage gegen 14 Verantwortliche der Swissair und SAirGroup gescheitert. Die Swissair-Liquidatorin hatte einen Schaden von rund 280 Millionen Franken geltend gemacht, wofür die Beklagten solidarisch hätten haften sollen.

Diese ehemaligen Führungskräfte sind nun Teil des aktuellen Vergleichs.

(aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Swissair-Grounding

20 Jahre nach dem Absturz der «Swissair 111»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Swiss-Piloten kritisieren ihre Airline – und hoffen auf einen Deal

Kilian Kraus, Präsident des Cockpit-Personalverbands, warnt vor einer Ungleichbehandlung des Standorts Schweiz durch den Lufthansa-Konzern. Er spricht über einen Deal, der die Swiss unter Druck bringt, über geimpfte Crew-Mitglieder – und Cockpit-Klischees.

Kilian Kraus ist seit knapp 20 Jahren Airline-Pilot und steht seit 2018 dem Aeropers-Verband als Präsident vor, der rund 1500 Swiss- und Edelweiss-Piloten vertritt. Er versucht, seine Mitglieder durch die schwierigste Krise der Luftfahrtgeschichte zu führen. Doch vor wenigen Tagen kam es zum Eklat. Die Swiss kündigte den Gesamtarbeitsvertrag per 2022, da man sich über Corona-Sparmassnahmen nicht einigen konnte. Gleichzeitig steht die europäische Aviatik praktisch still.

Wie oft fliegen Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel