DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04380747 A Ukrainian man walks on a seasonly colored filed with a port on a background in Mariupol, Donetsk region, Ukraine, 02 September 2014. Ukrainians try to cash their money in Mariupol, causing long queues at ATMs, as they expect the armed conflict between Ukrainian army and separatist militants to reach the city. Ukraine's State Border Guard Service confirmed that two of its ships had come under fire 31 August 2014 near the industrial port of Mariupol, which the rebels said 29 August that they had encircled.  EPA/PHOTOMIG

Die Wirtschaft in der Ukraine ist durch die Kämpfe bedroht. Bild: PHOTOMIG/EPA/KEYSTONE

IWF-Bericht

Ukraine benötigt bei anhaltenden Kämpfen weitere Milliardenhilfen

Der Internationale Währungsfonds sieht immense Risiken für die Wirtschaft in der Ukraine. Bei fortwährenden Kämpfen könnte das Land bis Ende 2015 demnach weitere Finanzhilfen benötigen – in Höhe von 19 Milliarden Dollar. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Konflikt in der Ukraine birgt nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) grosse Gefahren für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. «Eine weitere Verschärfung der geopolitischen Spannungen könnte erhebliche ökonomische Konsequenzen haben», teilt der IWF in einem Bericht zur Lage in dem Land mit.

Die Ukraine dürfte demnach bei einer Fortsetzung der Kämpfe sehr viel mehr Gelder benötigen als die bislang zugesagten knapp 17 Milliarden Dollar. Der Bedarf an «zusätzlichen externen Finanzhilfen» könnte sich bis Ende 2015 um rund 19 Milliarden Dollar steigern, heisst es in dem Bericht. Die IWF-Experten gehen ausserdem davon aus, dass sich die Rezession durch den Konflikt im industriellen Osten des Landes vertiefen und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um bis zu 7,25 Prozent schrumpfen werde.

Produktion deutlich zurückgegangen

So sei vor allem in den von Kämpfen betroffenen Regionen Donezk und Luhansk die Produktion in der Industrie und Landwirtschaft sowie im Baugewerbe und Handel deutlich zurückgegangen. Beide Landesteile trügen insgesamt rund 15 Prozent zum BIP des Landes bei.

Der Bericht dient als Grundlage für den Exekutivrat der globalen Krisenhelfer, um über die Freigabe weiterer Teile der bereits grundsätzlich genehmigten Finanzhilfen an die Ukraine zu entscheiden. Der IWF äussert darin die Bedingung, dass sich die Situation in dem Land nicht weiter verschlechtern dürfe, damit die Anforderungen des Fonds erfüllt werden könnten. «Das Programm hängt entscheidend von der Annahme ab, dass der Konflikt in den kommenden Monaten nachlässt», schreiben die Experten.

Tranche von einer Milliarde Euro vergeben

Sollten die Kämpfe hingegen weitergehen, werde «eine neue Strategie benötigt» – dazu könnten neben stärkeren Einsparungen und schärferen Reformen auch die Ausweitung der Finanzhilfen gehören. Das Gremium hatte in der vergangenen Woche eine Tranche in Höhe von rund einer Milliarde Euro freigegeben. (bos/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wladimir Klitschko trainiert Evander Holyfield für Box-Comeback – gegen Mike Tyson?

Evander Holyfield will in den Boxring zurückkehren. Um sich körperlich in bester Form zu präsentieren, holt sich der frühere Weltmeister Hilfe von einer anderen Größe des Schwergewichts: Wladimir Klitschko.

Vor wenigen Wochen kündigte der fünffache Box-Weltmeister Evander Holyfield sein Comeback an. Mit Showkämpfen wolle er Geld für Hilfsbedürftige in der Corona-Krise sammeln. Kurz darauf meldete sich sein langjähriger Widersacher Mike Tyson zu Wort und gab bekannt, dass auch er zurück in den Ring kehren werde. Seitdem gibt es im Box-Universum nur ein Thema: Kommt es zu einem dritten Kampf zwischen Holyfield und Tyson?

Der 57-jährige Holyfield kokettiert öffentlich mit der Idee eines weiteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel