DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nobelpreis für Medizin geht an Parasiten- und Malariaforscher



epa04964124 Members of the media take photos of the screen as Professor Urban Lendahl (R) announces the 2015 Nobel laureates in medicine or physiology during a press conference at the Karolinska Institute in Stockholm, Sweden, 05 October 2015. The Nobel judges awarded the prize to Irish-born William Campbell, Satoshi Omura of Japan and Tu Youyou  the first ever medicine laureate from China.  EPA/FREDRIK SANDBERG SWEDEN OUT

Mitglieder des schwedischen Nobelpreiskomitees geben die Gewinner bekannt.
Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Wissenschaftler für die Erforschung von Malaria, Flussblindheit und Elefantiasis. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit.

Pharmacologist Tu Youyou attends a award ceremony in Beijing, November 15, 2011. William Campbell, Satoshi Omura and Tu jointly won the 2015 Nobel prize for medicine or physiology for their work against parasitic diseases, the award-giving body said on October 5, 2015. Picture taken November 15, 2011. REUTERS/Stringer CHINA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN CHINA.

Youyou Tu.
Bild: CHINA STRINGER NETWORK/REUTERS

Die eine Hälfte erhält die Chinesin Youyou Tu. Die zweite Hälfte teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 929'000 Franken (8 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Campbell und Omura werden für ihre Entdeckung des Medikaments Avermectin gegen parasitische Würmer geehrt, wie das Nobelkomitee in seiner Begründung schrieb. Die Derivate der Substanz hätten das Vorkommen der Flussblindheit und der Elefantiasis radikal gesenkt und auch Wirkung gegen andere parasitäre Krankheiten gezeigt.

Die Chinesin Youyou Tu hat das Malariamittel Artemisinin entdeckt, das die Sterblichkeit von Malariapatienten signifikant verringert hat. Youyou Tu ist die 12. Frau, die den Nobelpreis für Medizin erhält.

Im vergangenen Jahr erhielten das norwegische Ehepaar May-Britt und Edvard Moser sowie John O'Keefe (USA/Grossbritannien) die Auszeichnung für die Entdeckung eines Navis im Hirn: Sie fanden grundlegende Strukturen unseres Orientierungssinns.

Am Dienstag und Mittwoch werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäss am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Mehr Informationen folgen

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ein Schweizer «Super-Impfstoff» soll die Welt vor Covid-19 retten

Ein ehemaliger Handballprofi arbeitet in Basel an der Entwicklung eines Impfstoffs der zweiten Generation, der Covid-19 endgültig besiegen soll. Der Bund unterstützt ihn mit 1,2 Millionen Franken.

Das Ende des Leidenswegs scheint in Sicht. Die Impfungen gegen SARS-CoV-2 kommen voran, wenn auch oft langsam, vor allem in der Schweiz. Sie versprechen eine Rückkehr zur Normalität. Rückschläge aber bleiben nicht aus. Die Vektorimpfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson sind wegen Thrombose-Fällen bei jüngeren Frauen in der Kritik.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Für Stress sorgen zudem die mutierten Virus-Varianten. Sie könnten die von den derzeit verabreichten …

Artikel lesen
Link zum Artikel