DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Szene nachgestellt

Japaner veräppeln Suarez' Beissattacke



abspielen

Im Abschiedsspiel für den langjährigen Captain der Urawa Red Diamonds, Nobuhisa Yamada, steht der Spass sichtlich im Vordergrund. Tomoaki Makino und Keisuke Tsuboi, zwei Teamkollegen, geraten Mitte der ersten Halbzeit bei einem Freistoss aneinander und nützen die Gelegenheit, um die Beissattacke von Luis Suarez in den Dreck zu ziehen. Hollywood-like stellen die beiden Schauspieler die Szene nach – jedoch mit einem Lachen im Gesicht. Auch der Schiedsrichter lächelt, obwohl er dem «Sünder» danach die Gelbe Karte zeigt. (qae) Video: reds fan

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Beisser Suarez erklärt sich

«Er haut mir die Schulter in den Mund. Aber daraus sollte man jetzt keine grosse Geschichte machen»

Luis Suarez versucht sich nach der Beissattacke gegen Giorgio Chiellini aus der schwierigen Situation zu retten. Doch er macht alles nur noch schlimmer.

Es ist die Szene des Spiels, vielleicht sogar der Aufreger der bisherigen WM: Luis Suarez beisst Giorgio Chiellini bei Uruguays 1:0-Sieg gegen Italien in die Schulter. Die Unparteiischen haben es nicht gesehen und obwohl der Italiener die Bisswunde der ganzen Welt zeigt, bleibt der Uru unbestraft. Vorläufig zumindest. Die FIFA hat ein Verfahren eröffnet.

Während sich die ganze Welt aufregt, versucht sich Suarez aus der Affäre zu ziehen. Beim ersten Interview mit einem FIFA-Angestellten …

Artikel lesen
Link zum Artikel